Was ist Ausdrucksmalen?

Ausdrucksmalen ist eine Möglichkeit über selbstgemalte Bilder in Kontakt zu sich selbst zu kommen. Durch das, was sich da ausdrücken will, was entsteht, bekommen die Malenden Kontakt zu ihren Gefühlen, zu ihren inneren Wahrheiten und Glaubenssätzen, zu dem was sie über sich und andere denken. Die Bilder werden dabei von Niemandem bewertet, beurteilt, verglichen oder interpretiert. Jeder hat also in diesem Schutzraum die Möglichkeit sich völlig frei zu entfalten und sein Bild zu malen.

Gerade Menschen, die „gar nicht malen können“, aber das Medium gerne nutzen würden, bekommen hier die Möglichkeit etwas ganz großartiges zu entdecken – nämlich ihre ureigene Kreativität. Jeder darf so sein, wie ihm gerade ist, wie er sich gerade fühlt. Jedes Gefühl ist gut, darf ausgedrückt werden und wird liebevoll, achtsam und wertschätzend begleitet.

Alles bekommt seinen Raum, darf sein. So erfahren die Malenden, dass jede Bewertung nur eine Beschränkung ist und

sie darf losgelassen werden. Im Seins-Zustand lösen sich dann alle Beschränkungen Stück für Stück auf, verwandeln sich in liebevolle Selbstannahme. Jeder in seinem Tempo. Ich bin da ganz im Vertrauen, dass jede Seele genau weiß, was in dem Moment gerade geht, und was nicht. Keiner wird bedrängt, irgendetwas zu tun, was er nicht will! Die Malenden tragen immer selbst die Verantwortung für ihren Weg und so entscheidet jeder selbst, wie weit er sich oder etwas ausprobieren will.

Ausdrucksmalen stärkt den Selbstwert und hat das Potential, die Menschen mit ihren ureigenen Fähigkeiten in Kontakt zu bringen. So gestärkt, können im Alltag leichter neue Entscheidungen auf dem persönlichen Lebensweg getroffen werden, weil eine innere Orientierung verstärkt wurde. „Jetzt weiß ich was ich will!“ ist ein Ausruf einer Malenden nach einem Bildprozess, „- und ich spüre, dass ich schaffe, es zu tun!“

 Ausdruckmalen kann uns auch wieder in Kontakt mit unserem inneren Kind führen und um es Stück für Stück zu heilen, in dem wir es zulassen und gerne auch mal wieder malen wie ein Kind. Jeder holt sich selber da ab, wo er innerlich gerade steht.

Ausdrucksmalen führt über die Malprozesse auch zum sich selber und anderen Verzeihen können. Wenn man sich selber (und anderen) Stück für Stück mehr verzeihen kann, befreit es möglicher Weise von einer ungeheuren Last.

Ausdrucksmalen gibt den Malenden das Gefühl, richtig zu sein, mit den Wahrnehmungen, so wie sie gefühlt werden, angenommen zu werden. Wieviele Menschen werden im Laufe ihres Lebens immer wieder so gespiegelt, dass die innere und die äußere Realität nicht zur Deckung kamen?

Ausdrucksmalen kann auch den Kontakt zu Deinem inneren Monster herstellen. 

Auch das will angesehen und geliebt werden! Wenn wir das zulassen, verliert es seine Macht über uns. 

Das Monster zu füttern mit Annahme, Wertschätzung und Liebe, lässt es schließlich schrumpfen und oft entwickelt sich ein Verbündeter daraus, eine Kraft, die stärkt, unterstützt und immer da ist.

 

Ausdrucksmalen kann auch einfach nur Spass sein, mit den Farben und den verschiedensten Maltechniken (Finger, Hände, Schwamm, Spachtel, Malpalette, Pinsel oder Rolle, usw.) zu spielen und sich dem Fluss hingeben. 

Das Ergebnis ist, egal wie man vorgeht und was gerade bei jedem Einzelnen im Vordergrund steht, immer ungewiss. 

Es geht darum, sich im Fluss zu verstehen und JA zu sagen, zu dem was da entsteht. Den inneren Kritiker und Bewerter spüren und ihm Raum geben – aber dann das tun, was sich gut anfühlt. „Wow, das war jetzt aber gut!“ rief eine  Teilnehmerin nach dem Überwinden ihrer Kontrolle aus. „Ich fühle mich sooo erleichtert und bin stolz auf mich!“ 

Das war ein großes Stück liebevolle Selbstannahme.

Ausdrucksmalen ist für alle Menschen geeignet, für Kindergartenkinder bis hin zu alten, dementen Menschen. 

Es gibt in jeder Altersstufe immer noch Entwicklungspotential – immer! Die Menschen erleben bewertungsfreie Zeiten,kommen bei sich an, „entschleunigen“, gehen liebevoller mit sich um, können besser mit Stress umgehen, verändern sich und ihre Ausstrahlung, werden gelassener und bewusster im Umgang mit allem was ist, sicherer und dankbarer.

 

Für mich persönlich waren diese Erfahrungen Schlüsselerlebnisse und haben meinem Leben einen ganz neuen Sinn und Inhalt gegeben, mich mit meiner eigentlichen Bestimmung in Kontakt gebracht: Ausdrucksmalleiter und für andere Menschen Lebensbegleiter zu sein. 

Dafür bin ich jeden Tag wieder sehr dankbar.

 

Ausdrucksmalen findet auf vielen Ebenen statt. Ich spar mir, hier einen theoretischen Überbau darzustellen. 

Als Begleiter schwinge ich mich auf den Menschen und die momentane Situation ein und reagiere spontan, im JETZT, in der Gegenwart – da nützt mir kein theoretisches Konzept, kein Regelwerk. Ich bin im Vertrauen, dass das was geschieht

immer wichtig für den Moment ist – das schafft Vertrauen – die Basis überhaupt für jede Art von sich Öffnen und Veränderung zulassen. Ich erfahre dadurch immer wieder, dass es reicht, wenn einer im Raum im Vertrauen ist – das überträgt sich, das ist der Ruhepol, der mutig neue Schritte gehen lässt, Veränderungen am Bild zulässt, Entscheidungen erleichtert, usw. 

So verneige ich mich in großer Dankbarkeit vor meiner inneren Führung und Begleitung, vor allen Menschen, die meinen Lebensweg bisher begleitet haben und allen Menschen, die sich mir anvertraut haben und es noch tun werden.

Seid alle gesegnet und ich weiß:

Ihr findet Euren Weg!

mehr Info zum Ausdrucksmalen (offene Gruppe)

mehr Info zu den Maltagen

mehr Info zum Ausdrucksmalen (geschlossenen Gruppe): Das Geheimnis des Glücks

zurück zum Ausdrucksmalen