Singe, bis Du eins bist 
mit der Schwingung der Liebe

Lieder die das Herz berühren
Heilende und kraftvolle Lieder, 
Lieder der Liebe und der Freude aus Deutschland und der ganzen Welt.

Spirituelle Lieder haben von sich aus schon eine hohe Schwingung -
sie berühren,
machen Mut,
geben Kraft und Zuversicht,
verbinden uns mit Allem-was-ist.
Das Singen solcher Lieder öffnet uns, öffnet die Herzen, hebt die Eigen-Schwingung an und beglückt. Es ist nicht nur das Tönen an sich, es ist das Tönen in der Gemeinschaft, das die Wirkung so schön verstärkt. Es ist ein Eintauchen in ein gemeinsam erschaffenes Schwingungs-Feld.

Wir singen spirituelle Lieder aus aller Welt,
viele davon in deutscher Sprache.

Beim Mit-Singen kommt es nur auf die Bereitschaft an, dabei sein zu wollen, vielleicht auch nur zuzuhören, leise mit-zu-singen oder auch mal nicht den richtigen Ton treffen - egal, es geht um
das Eintauchen in ein gemeinsames Mit-ein-ander.
Weitere Er-Kenntnisse sind nicht erforderlich. 
Rainer

***********************************

Gemeinsam mit Nuriama biete ich ein Singen im Rahmen der VHS Klingberg an. Es wird eine Singgruppe in Klingberg geben, in der wir uns 4 mal zum gemeinsamen Singen treffen werden:

Meditatives Singen

Wir singen einfache, mal sanfte, mal sehr lebendige Lieder aus aller Welt, Lieder die unsere Seele, unser Herz berühren. Das gemeinsame Singen wirkt entspannend und beruhigend auf unsere vom Alltag gestressten Nerven und seelischen Befindlichkeiten. Ganz egal, ob du geübte/r SängerIn bist oder von dir denkst, du könntest nicht singen - komm, wenn du LUST ZUM SINGEN hast. Mit jedem Mal geht es leichter!

Termine: jeweils donnerstags, 19 - 20:30 Uhr
Die Termine sind: 18. Januar, 1. Februar, 15. Februar und 8. März

Leitung: Rainer Lichterstein (Singkreisleiter) und Nuriama Lichterstein (Dipl.Psych. und ehemalige Nicht-Sängerin)

Energieausgleich: 30 € (4 Abende)

bei uns in Grebenhagen
jeden letzten Mittwoch im Monat
Ausnahmen: Dezember 2017: schon am 20. Dezember,
der
Julitermin fällt 2018 aus und im Dezember schon am Mittwoch,
19. Dezember 2018!

jeweils um 19:30 Uhr
Bitte meldet Euch gerne vorher kurz an - danke.

Energieausgleich: 10 €
Zuschuss aus unserem Sozialfond möglich

Info und Anmeldung: 04525-642315 oder per Mail

*******************************************

in Hamdorf bei Bad Segeberg
jeweils

19 bis 20:30 Uhr
in "Kielerstraße 8"
Räume für Begegnung
bei Claudia Günther und Christian Baier
Kieler Straße 8, 23795 Hamdorf

Termine immer samstags
in 2017:
 9.12. und in 2018:

13.1., 10.2., 3.3., 7.4., 5.5., 16.6., Juli fällt aus, 4.8.,
15.9., 6.10.3.11., 8.12. und 

in 2019:

12.1.

Bitte meldet Euch gerne vorher kurz an - danke.

Energieausgleich: 10 €
Zuschuss aus unserem Sozialfond möglich

*******************************************

in Lübeck
im Darium, Hüxtertorallee 2b
19 - 20:30 Uhr 

Die Termine sind:
immer freitags
in 2017:

 22.12. und 

in 2018:

19.1., 16.2., 30.3., 27.4., 11.5., 8.6., Juli fällt aus, 31.8., 
28.9., 26.10., 23.11., 21.12. und

in 2019:

18.1.

Bitte meldet Euch gerne vorher kurz an - danke.

Energieausgleich: 10 €
Zuschuss aus unserem Sozialfond möglich

 Ich freue mich, wenn Ihr diese Einladungen an singbegeisterte Menschen weiterleitet und natürlich auf euer Kommen,
herzlichst,
Rainer

Auszug aus den Ausgabe 3/2016

Singen und Schwingen im Einklang

Meditatives Singen hat zu tun mit „ankommen“: ich komme (wieder) an bei mir, wir schwingen uns zusammen ein auf die Lieder und kommen schließlich gemeinsam an, bei uns selbst und in dem gemeinsam erschaffenen Klangraum. Durch unser gemeinsames Singen wird er von allen Beteiligten bewusst wahrgenommen, erlebt und die Klänge, die Lieder tragen uns, schwingen in uns weiter. Besonders gut fühlbar wird das im Nachschwingen lassen des eben gesungenen Liedes. Sich Raum und Zeit geben, nachwirken zu lassen – oh, wie schön ist das!

Im Vordergrund des Singens steht also das innere Erleben und nicht der äußere Klang. Darum ist es auch nicht notwendig, dass man singerfahren ist. Ich erlebe immer wieder Menschen, die mit dem Glaubenssatz umhergehen, dass sie nicht singen können. Dieser Satz ist gebunden an eine alte Verletzung und kann im geschützten Rahmen in einer Gruppe, die das meditative Singen praktiziert, aufgehoben werden. So können wir unsere Begeisterung für das Singen völlig neu für uns entdecken. Niemand wird kritisiert oder verglichen, jeder darf so singen, wie es gerade stimmt.

Für mich als Singkreisleiter ist es entspannend zu wissen, dass es nicht um einen perfekten Chorsound geht, sondern dass das Unperfekte das Perfekte ist. Es geht nur um das gemeinsame Erleben, das Miteinander.
Es berührt mich immer wieder, wenn ich erleben darf, mit welcher Freude die Menschen im Singkreis singen, wie die Augen wieder zu leuchten beginnen, wie das Lächeln wieder zurückkehrt, wie sie wieder in ihre Kraft kommen (und das oft nach einer anstrengenden Arbeitswoche). Ganz besonders wird dieses Erleben, wenn 200 und mehr Menschen z.B. bei den spirituellen Liedernächten in Lübeck und anderswo gemeinsam ein Schwingungsfeld aufbauen – es ist immer wieder ein belebender Abend für alle.

Die Lieder werden durch einfaches Vor- und Nachsingen erlernt. Noten sind hierzu nicht notwendig, Melodien und Texte sind einfach, werden häufig wiederholt und mit Gitarre oder Rhythmusinstrumenten begleitet.

Es sind Lieder aus verschiedensten Kulturen und Traditionen. Sie haben alle gemeinsam einen spirituellen Hintergrund, sind getragen von Liebe, Frieden und Licht, machen Mut und geben (innere) Kraft.

Ich persönlich habe die langjährige Erfahrung gemacht, dass sich durch das Singen spiritueller Lieder meine innere Ausgerichtetheit verschoben hat. Die ständige Wiederholung der Mantren kann bewirken, aus dem Kopf, also dem Denken, ins Herz, ins Innere zu kommen. Also, wenn wir uns keine Gedanken mehr um das Singen machen, wenn wir uns nicht mehr produzieren müssen, nicht mehr Besonderes erreichen wollen, sind wir unserer persönlichen Vollkommenheit ein Stück näher gekommen – es singt uns!

Ich habe manche Lieder manchmal den halben Tag lang immer und immer wieder gesungen, gesummt, gedanklich oft nur, weil ich es beruflich nicht aus voller Kehle tun konnte. Diese Lieder haben mich oft durch den Tag getragen und tun es nun inzwischen schon automatisch. In so vielen Situationen fällt mir ein dazu passendes Lied ein, das mir dann hilft. Ich wurde gelassener, achtsamer und kam zunehmend immer mehr bei mir selber an, meiner Berührtheit, meiner Liebe zu mir und allem was ist.

Ein kleines Beispiel: „JA sagen! Immer wieder JA sagen!“

Ein Satz, den man schon so oft gehört hat. Da ich inzwischen dazu innerlich eine wunderbare Melodie singe, fällt es mir viel leichter, im Alltag inne zu halten, auch in, von mir im ersten Moment ungewollten Situationen und innerlich dann tatsächlich JA zu sagen. Es ist wie einen „inneren Schalter umlegen“. Spannenderweise verändert sich dann oft die äußere Situation, weil ich meine innere Haltung dazu verändert habe. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar!

Rainer Lichterstein